S.C. Wietzenbruch -Bogenschiessen-
S.C. Wietzenbruch -Bogenschiessen-

Besucherzähler

Bogensport in Celle

Die Wiege des Bogensports in und um Celle steht im SC Wietzenbruch. Was am 24. September 1972 begann, ist zu einer festen Größe geworden. Die Abteilung hat im Laufe seiner Geschichte beachtliches geleistet. Es wurde von der Bundesbahn ein Gelände gepachtet, in Eigenleistung als Bogensportplatz hergerichtet und durch tatkräftige Mitarbeit aller ein Sportheim errichtet. Mit Genehmigung der Stadt Celle wird die ruhende Mülldeponie Kiebitzsee als Feldbogengelände genutzt. Die Abteilung hat ca. 85 Mitglieder, mit dabei sind noch Gründungsmitglieder. In der Abteilung haben sich neben den Freizeitschützen zwei sportliche Bereiche entwickelt. Zum Einen die Olympische Disziplin, und zum Anderen das Feldbogenschießen. Wir nehmen mit einer Mannschaft am Liga-Schießbetrieb des NSSV teil. Eine feste Größe im Bogensportgeschehen in Norddeutschland sind die Turniere des SC Wietzenbruch. Das „Heideturnier“ als internationales Sternturnier hat 2013 seine 40. Auflage erlebt, in den letzten Jahren immer mit internationaler Beteiligung. Der „Heidjer-Pokal“, ausgeschrieben als internationales Arrowheadturnier, hat einen festen Platz im Terminkalender der Norddeutschen Bogensportler-/innen. Seit 2008 findet zum Abschluss der Hallensaison das 30m-Hallenturnier statt. Ganz fest im Terminplan, besonders bei den traditionellen Bogensportler-/innen steht die „Celler Herbstjagd“. Auf 36 3D-ZIele geht es hier um den Kiebitzsee. Mit rund 200 Teilnehmern ist die „Celler Herbstjagd“ eine der größten Bogensportveranstaltungen in Norddeutschland. In den Jahren 2012 und 2015 war der SC Wietzenbruch Ausrichter der Deutschen Meisterschaft Feldbogen für den Deutschen Schützenbund.

 Der Pfeil ist ein Zeichen für Geschwindigkeit und geistige Schärfe, für das Überwinden von Grenzen und für das Loslassen von inneren Blockaden.

(Keltische Philosophie)



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportclub Wietzenbruch Abt. Bogenschießen